Max Reiners präsentiert Buch zum 130. Jubiläum

Der Schmierstoffhersteller Rhenus Lub setzt auf Forschung

Mit den Fetten aus der Gründungszeit haben die hochspezialisierten Produkte des Mönchengladbacher Schmierstoff-Herstellers Rhenus Lub nicht mehr viel gemeinsam. „Vor über 100 Jahren waren die Fette lange nicht so leistungsfähig wie heute“, sagt Inhaber Dr. Max Reiners und erklärt: Während das Fettkochen damals noch ein von Spezialisten gehütetes Geheimnis gewesen sei, laufe die industrielle Produktion von Fetten und Schmierstoffen heute nach wissenschaftlichen Maßstäben ab, um eine stets gleichbleibende Qualität sicherzustellen.

Reiners führt das Familienunternehmen seit 1989 in dritter Generation. Der 1882 als Import- und Exporthaus für Öle und Fette von Wilhelm Schlafhorst gegründete Betrieb war 1910 in den Besitz der Familie Reiners übergegangen. Aus der vierten Generation ist bereits Tochter Isabella im Unternehmen beschäftigt.

Rhenus Lub liefert seine wassermischbaren und nichtwassermischbaren Kühlschmierstoffe und Hochleistungsfette weltweit an führende Unternehmen der Metallbearbeitung und -verarbeitung, darunter Automobilhersteller und -zulieferer, Flugzeug- und Maschinenbauer sowie Stahl- und Bauindustrie-Betriebe. Das Mönchengladbacher Unternehmen besitzt Tochtergesellschaften in Spanien, Frankreich und den Niederlanden. Vertretungen gibt es in über 30 Ländern. Produktion – das jährliche Volumen beträgt rund 26.500 t – und Entwicklung finden in Mönchengladbach-Rheindahlen statt. In den Labors sind mehr als 20 Prozent der insgesamt 220 Mitarbeiter beschäftigt und tüfteln an neuen Hochleistungsschmierstoffen. „Wir haben schon immer überdurchschnittlich in Grundlagenforschung und Entwicklung investiert und konnten uns so als Innovationsvorreiter positionieren“, betont der Inhaber.

Neben der Produktion und dem Vertrieb von Schmierstoffen setzt Rhenus Lub einen Schwerpunkt auf die Beratung. Rhenus lubrineering heißt diese Dienstleistung – eine Wortschöpfung aus Lubricants (leistungsfähige Produkte) und Engineering (spezialisiertes Prozesswissen). „Ziel des rhenus lubrineering ist es, eine nachhaltige Kosteneinsparung für den Kunden zu erreichen“, erklärt Reiners. „Wir analysieren die Bearbeitungsprozesse in den Unternehmen vor Ort und wissen dann genau, wo wir ansetzen müssen, um die Prozesse zu optimieren.“ Voraussetzung seien umfassendes Know-how und engagierter sowie verantwortungsvoller Einsatz aller Mitarbeiter. „Wir legen größten Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Es ist uns ganz wichtig, dass sich unsere Kunden stets auf uns verlassen und auf Sicherheit, Beständigkeit und Nachhaltigkeit bauen können“, fasst er die Grundsätze der Rhenus-Lub-Unternehmenskultur zusammen.

Um ihr auch nach außen Ausdruck zu verleihen und darüber hinaus für Mitarbeiter und Geschäftspartner eine bleibende Erinnerung an das 130-jährige Firmenbestehen zu schaffen, hat Max Reiners ein Fotobuch über Rhenus Lub gestalten lassen. Der englische Fotograf Jon Stroud machte in einem Jahr zahlreiche Schwarz-Weiß-Fotos von den Unternehmensstandorten und Mitarbeitern, die nun in dem Bildband mit dem Titel „Passion“ vereint sind.

Quelle: IHK Mittlerer Niederrhein, Dr. Dunja Beck