Die neue Produktreihe spart bis zu 50 Prozent Kosten dank reduzierter Nachschmierintervalle

Schnelllaufende Elektromotoren, Stahlwerke, Stranggießanlagen, Heißgasventilatoren und besonders beanspruchte Lager in Land- und Forstwirtschaft oder der Bauindustrie – in vielen Einsatzbereichen jagt ein Extrem das nächste. Das verlangt Schmierfetten einiges ab. Mit den neuen Polyharnstoff-Fetten präsentiert der Schmierstoff-Experte Rhenus Lub Produkte, die für den Einsatz unter Extrembedingungen prädestiniert sind. Die innovativen Schmierfette der neuesten Generation arbeiten in anspruchsvollsten Umgebungen zuverlässig und bieten Anwendern höchste Prozess- und Arbeitssicherheit.

Kein Problem für die neuen Polyharnstoff-Fette von Rhenus Lub: Extrembedingungen, unter denen beispielsweise Baumaschinen im Einsatz sind.

Hart im Nehmen, sparen auf Dauer

Die Polyharnstoff-Fette von Rhenus Lub sind für sämtliche druck- und stoßbelastete Wälz- und Gleitlager konzipiert und auch unter extremen Einflüssen, wie Hitze, Wasser, Staub und Schmutz, einsetzbar. Dadurch erschließen sich für den Einsatz der neuen rhenus Produktfamilie eine Vielzahl an Branchen und Anwendungsgebieten: beispielsweise die Stahlindustrie, die Bauwirtschaft, der Bergbau, die Land- und Forstwirtschaft sowie Werkzeugmaschinen und Gleitlager. Zudem sind die Hochleistungs-Schmierfette in Zentralschmieranlagen gut förderbar und in Verbindung mit üblichen Elastomeren in der Regel gut verträglich.

Robust, zuverlässig, effizient: Die Polyharnstoff-Fette von Rhenus Lub überzeugen mit einer vielfach verlängerten Einsatzzeit im Vergleich zu herkömmlichen Verdickertechnologien. Es muss insgesamt weniger nachgeschmiert werden. Gleichzeitig sorgen die Polyharnstoff-Fette für eine verlängerte Lebensdauer von Anlagen- und Maschinenteilen. Mit möglichen Einsparungen von bis zu 50 Prozent ist das besonders für Anwender wirtschaftlich sehr attraktiv

Optimal für den Einsatz in Elektromotoren

Polyharnstoff-Fette zeichnen sich besonders durch ihre sehr hohe Hitzebeständigkeit aus. Dadurch sind die leistungsstarken Produkte speziell für Schmierungen im hohen Temperaturbereich geeignet. Warum diese Voraussetzung in der Zukunftsbranche E-Mobilität so wichtig ist, erklärt Dr. Marco Pfeiffer, Leiter Produktmanagement & Vertrieb Fette bei Rhenus Lub: „Die neueste Generation der Elektroantriebe erfordert immer höhere Umdrehungsgeschwindigkeiten, die deutlich höhere Dauertemperaturen als bei herkömmlichen Verbrennungsmotoren erzeugen. Das stellt nicht nur höhere Ansprüche an die Wälzlager, sondern auch an die darin eingesetzten Schmierstoffe – denn diese müssen in der Regel ein Autoleben lang Höchstleistungen erbringen.“ Für die Polyharnstoff-Fette ist das kein Problem. Dank ihrer robusten Formulierung sind diese Hochleistungs-Schmierfette für hohe Arbeitstemperaturen sowie den langen Einsatz unter moderaten Temperaturen bestens geeignet. Damit leistet Rhenus Lub einen wichtigen Beitrag für alle Anwender, die die Mobilitätswende mit elektrischen Antrieben erfolgreich gestalten wollen.

rhenus Polyharnstoff-Fette auf einen Blick

  • Bei großer Hitzeentwicklung sowie unter extremen Umweltbedingungen wie Schmutz, Staub und Wasser einsetzbar
  • Für hoch druck- und stoßbelastete Wälz- und Gleitlager bei hohen Lagertemperaturen
  • Besonders wirtschaftlich durch reduzierte Nachschmierintervalle und verlängerte Einsatzdauer
  • Technisch sehr leistungsstark: walkstabil, oxidations- und wasserbeständig

Unser Vertriebsteam erreichen Sie unter:

Telefon +49 2161 5869-0
Telefax +49 2161 5869-43

vertrieb@rhenusweb.de

Pressemitteillung herunterladen