Damit der Kühlschmierstoff dauerhaft Höchstleistungen erzielt und Beschäftigte im Einsatz möglichst nur minimal belastet, muss er kontinuierlich beobachtet werden. Bestimmte Parameter sind dafür wesentlich: Sie geben Auskunft darüber, ob sich die Emulsion im qualitativ einwandfreien Zustand befindet oder an ihr etwas geändert werden muss. Wird zu spät bemerkt, dass sich wichtige KSS-Werte im kritischen Bereich befinden, kann das kostspielige Folgen haben.

Vom Kühlschmierstoff werden Höchstleistungen gefordert

Immer anspruchsvollere Werkstoffe, moderne Bearbeitungsverfahren und innovative Maschinen und Werkzeuge fordern auch vom Kühlschmierstoff Höchstleistungen: Er muss optimale Ergebnisse beim Zerspanen liefern und eine ausgezeichnete Spülwirkung sowie einen zuverlässigen Korrosionsschutz – bei gleichzeitig langen Standzeiten – garantieren. Dass Nachsatzkonzentrationen möglichst gering sein sollen, ist gesamtkostentechnisch ebenfalls relevant. Der Kühlschmierstoff hilft ganzheitlich betrachtet dabei, den Bearbeitungsprozess sicherer zu gestalten – sofern er leistungsfähig ist, passgenau ausgewählt und regelmäßig geprüft und gepflegt wird.

Jeder Kühlschmierstoff arbeitet in einem bestimmten Bereich optimal

Für jeden Kühlschmierstoff wird zu Beginn ein optimaler Arbeitsbereich definiert. Wenn sich die Emulsion in diesem befindet, kann die beste Leistung abgerufen werden. Der Arbeitsbereich ist an spezifische Kühlschmierstoff-Werte gekoppelt. Anhand dieser lässt sich überprüfen, ob sich das Fluid im zuvor definierten Bereich befindet oder droht, diesen zu verlassen. Stimmen die Werte nicht mehr mit den zuvor definierten Bereichen überein, fällt die Leistung des Kühlschmierstoffs ab. Die Folgen können sich verschiedenartig zeigen – etwa durch Instabilität, Korrosion oder schlechten Geruch.

Die entscheidenden Werte eines Kühlschmierstoffs im Einsatz

Den größten Einfluss auf die Leistung des Kühlschmierstoffs haben die Konzentration, der Keim- und Bakteriengehalt, der pH-Wert und die Leitfähigkeit. Die einzelnen Parameter machen dabei wie folgt die Leistung aus: