Rhenus Lub präsentiert innovativen Kühlschmierstoff rhenus FU 800 für kombinierte Sicherheit und Leistungsfähigkeit in der Produktion.

Mit rhenus FU 800 führt Rhenus Lub ein höchst attraktives Produkt für alle Anwender ein, die sich nicht zwischen aktivem Gesundheitsschutz und Leistung entscheiden wollen, sondern gleichermaßen beides beanspruchen.

Was bisher unmöglich schien, haben die Entwickler bei Rhenus Lub jetzt in die Tat umgesetzt: einen Kühlschmierstoff, der beim Gesundheitsschutz höchsten Anforderungen entspricht und dabei ein unvergleichliches Leistungsversprechen abgibt, das auf dem Markt seinesgleichen sucht.

„Man kann sagen, dass für uns ein Traum in Erfüllung gegangen ist. In allen Testreihen überzeugte das Produkt von Anfang an durch seine Performance und das trotz des vollständigen Verzichts auf Amine, Borsäure und Formaldehyddepots. Und als Sahnehäubchen bewegen wir uns bei pH-Werten von 8,5 und niedriger“, sagt Dr. Hans-Jürgen Schlindwein, Leiter Forschung & Entwicklung für Kühlschmierstoffe bei Rhenus Lub.

Der neue Kühlschmierstoff knüpft lückenlos an die Tradition von Rhenus Lub an. Seit Jahren macht das Unternehmen immer wieder mit neuen Entwicklungen im Bereich der Amin- und Borsäurefreien KühlschmierstoffeRL auf sich aufmerksam und wird dadurch als führend in diesem Bereich wahrgenommen.

rhenus FU 800 – ein langzeitstabiler Allrounder

Der neue Kühlschmierstoff ist besonders geruchsneutral und erscheint über seine Einsatzdauer hin in einem freundlichen weißen Farbton. Doch bei allen Vorzügen für Mensch und Umwelt ist für Prozessverantwortliche eines entscheidend: die Performance.

Rhenus Lub liefert auch hier Antworten. Bei der universellen Bearbeitung einer Vielzahl von Werkstoffen erreicht das Produkt durch die Bank erstklassige Werte. Das belegen zahlreiche Tests mit namhaften Pilotkunden, die dieses Produkt schon jetzt fest in ihr Portfolio aufgenommen haben. „Die berechtigte, aber manches Mal auch schwierige Diskussion mit Gesundheitsbeauftragten, Betriebsräten und nicht zuletzt mit den Mitarbeitern selbst über Hautreizungen und ähnliche Reaktionen hat nun endlich ein Ende“, sagt ein direkt betroffener Meister eines großen Automobilzulieferers. „Ich habe Ruhe im Prozess und meine Mitarbeiter sind zufrieden. Mehr benötige ich nicht“, ergänzt der verantwortliche Werksleiter, der durch den Einsatz von rhenus FU 800 einen echten Wettbewerbsvorteil für sein Unternehmen sieht.

Daneben haben für die Entwicklung des Produktes unterschiedliche Unternehmen der Metallbearbeitungsbranche Pate gestanden. Die Eignung des neuen Produktes für unterschiedlichste Bearbeitungsverfahren und Materialien wurde so sichergestellt. Vom Drehen, Bohren und Fräsen bis hin zum Tiefbohren und Gewindeschneiden werden alle Bearbeitungsverfahren durch das neue Produkt abgedeckt. Ob Stahl, Guss, Buntmetalle oder Titan – die Neuentwicklung ist in der Bearbeitung überall zu Hause. Rhenus Lub weist zusätzlich darauf hin, dass auch bei der Bearbeitung unterschiedlicher Aluminiumlegierungen rhenus FU 800 seine Stärken voll und ganz ausspielt.

Kosten sparen mit rhenus FU 800

Mit rhenus FU 800 erreichen Kunden ein Mehr an Wirtschaftlichkeit und an Leistung. Das bestätigt auch die Starrag Group in Mönchengladbach: Als realen Test hatte Rhenus Lub das Produkt vorgestellt, ohne explizit auf die besondere Zusammensetzung hinzuweisen. Der Kunde war also zunächst einmal nur auf die Leistung fixiert. Michael Bleckmann, Head of Manufacturing Starrag Group und damit Gesamtverantwortlicher für die Zerspanungsprozesse in der Starrag Group, ist begeistert: „rhenus FU 800 hat eindeutig allen Leistungsanforderungen standgehalten. Wir haben ein sehr gutes Spülvermögen und ein gutes Schaumverhalten festgestellt. Die Wechselintervalle waren beeindruckend!“

In der Bearbeitungspraxis geht das neue Fluid keine Kompromisse ein: Bereits vor Verkaufsstart hat es sich in Anwendungstests bei Kunden unterschiedlichster Branchen als äußerst leistungsstark erwiesen. Das Zusammenspiel von Langzeitstabilität und einer geringen Nachsatzkonzentration zwischen 1,5 und 2,5 % ist der Grund für die nachweislich hohe Wirtschaftlichkeit des Produktes.

„Mit rhenus FU 800 können wir das Vorurteil, verbesserter Umwelt- und Anwenderschutz würden immer mit verminderter Leistung erkauft, endgültig widerlegen“, bestätigt Dr. Hans Jürgen Schlindwein.

Kunden profitieren von hohem Gesundheitsschutz gleich mehrfach

Beim Thema Gesundheitsschutz sind sich Schmierstoffexperten und Anwender einig: Was nicht im Fluid enthalten ist, kann erst gar nicht schaden. Rhenus Lub hatte daher bei der Formulierung von rhenus FU 800 insbesondere die Inhaltsstoffe im Blick, deren Einsatz nach aktuellem Wissensstand auch nur im Entferntesten zu Hautirritationen, Gesundheitsbeeinträchtigungen oder gar zu einer Schädigung menschlichen Erbguts führen könnten. Das Ergebnis ist ein sehr anwenderfreundlicher Kühlschmierstoff, bei dem konsequent auf Bor, Amine und Formaldehyddepots verzichtet wurde.

Sicher, gesetzeskonform und somit keine zusätzlichen Schulungs-, Überwachungs- und Kennzeichnungspflichten – dafür steht rhenus FU 800. Dr. Hans Jürgen Schlindwein, Laborleiter wassermischbare Kühlschmierstoffe bei Rhenus Lub in Mönchengladbach: „Wir haben einen Weg gefunden, schädliche Substanzen durch neuartige Rezepturen oder Inhaltsstoffe zu substituieren. Damit gehen wir weit über gesetzliche Auflagen oder Arbeitsschutzverordnungen hinaus. Die Herausforderung an uns Forscher lautete, die Eigenschaften, die amin- und borsäurehaltige Zugaben oder auch ein Formaldehyddepot zur Stoßkonservierung dem Kühlschmierstoff verleihen würden, durch innovative Formulierungen zu ersetzen.“

Kunden von Rhenus Lub profitieren von der neuen Formulierung gleich in mehrfacher Hinsicht: Die konsequent aminfreie Formulierung des Kühlschmierstoffs verhindert die gefürchtete Bildung krebserregender Nitrosamine. Und durch den Verzicht auf Borsäure und Formaldehyddepots wird selbst das geringste reproduktionstoxische oder kanzerogene Risiko bereits im Vorfeld ausgeschlossen. Da nichts enthalten ist, was Mensch oder Umwelt gefährlich werden könnte, unterliegt der neuartige Kühlschmierstoff keiner Kennzeichnungspflicht.

Dies vermittelt Mitarbeitern nicht nur ein gutes Gefühl bei der Arbeit mit einem solchen Kühlschmierstoff. Auch zeitaufwändige Schulungen oder gar eine Umrüstung von Maschinen und Anlagen gehören mit rhenus FU 800 der Vergangenheit an. Damit macht sich das neue Produkt für Anwender auch besonders in wirtschaftlicher Hinsicht bezahlt.