Rhenus Lub erweitert Portfolio für Gleise und Bahnen

Für einen extrem niedrigen Reibwertkoeffizienten und damit maßgebliche CO₂-Einsparungen hat der Mönchengladbacher Schmierfetthersteller Rhenus Lub das neue rhenus LKO 2 auf den Markt gebracht. Es eignet sich besonders für den Einsatz in speziellen Anwendungen der Bahnindustrie, wie beispielsweise die Schmierung von Bügel- und Einholmstromabnehmern oder Pantografen, also Scherenstromabnehmern. Bereits bei Raumtemperatur reduziert rhenus LKO 2 die Reibung auch in stark belasteten Lagern und ist extrem leistungsstark bis in hohe Temperaturbereiche. Dank der innovativen Additivierung profitieren Kunden von einer deutlich verlängerten Lebensdauer des Fetts. Weiterer Vorteil: Das Produkt lässt sich hervorragend mit Zentralschmieranlagen aufbringen.

Dr. Piotr Tkaczuk, Leiter Produktmanagement Fette bei Rhenus Lub: „Mit diesem Fett haben wir unsere Kompetenz im Bereich Schienenverkehr und Gleisanlagen erneut sinnvoll ergänzt. Neben hoher Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit bietet dieses Schmierfett einen echten Umweltvorteil.“ Seit Jahren ist Rhenus Lub eine der führenden Adressen, wenn es darum geht, durch den richtigen Schmierstoffeinsatz die Kosten für Wartung und Instandhaltung von Schienenfahrzeugen sowie Gleis- und Signalanlagen zu reduzieren: In Radlagern, Zahnkränzen, Puffern, Weichen und Signalanlagen erreichen rhenus Schmierstoffe extrem lange Laufzeiten und unterstützen eine maximale Betriebssicherheit. Drei weitere innovative Beispiele aus dem Portfolio des Spezialisten für Schienenschmierfette sind die Produkte rhenus BDG 02, rhenus LWW 2 GE und rhenus LKI 2:

Biologisch abbaubares Fett für Spurkränze

Als innovatives Spurkranzschmiermittel steht das Fett rhenus BDG 02 kurz vor der offiziellen Freigabe durch Prüfinstitute der Bahnindustrie. Das lösemittelfreie Schmierfett überzeugt vor allem durch seine hohe Haftfähigkeit. Anwender im Schienenverkehr profitieren auch von den guten Fördereigenschaften in Zentralschmieranlagen. Dank der raschen biologischen Abbaubarkeit ist rhenus BDG 02 besonders umweltfreundlich.

Radsatzlagerschmierung mit neuer Technologie

Gerade für den Einsatz in Radsatzlagern eignet sich das Spezialfett rhenus LWW 2 GE. Als erstes Fett seiner Klasse ist der universelle Lithium-EP-Schmierstoff mit der innovativen PSLF+-Additivtechnologie ausgestattet. PSLF+ steht für „Plane Surface – extreme Low Friction“. Kunden von Rhenus Lub profitieren zudem von einer nachhaltig verlängerten Lebensdauer schwer belasteter Wälz- und Gleitlager.

Für hohe Druckaufnahme bei Wellen und Gelenken

Auf der Schiene erwarten Kunden, dass das rollende Material besonders hohen thermischen und mechanischen Beanspruchungen standhält. Das garantieren Schmierfette wie rhenus LKI 2, das die Experten von Rhenus Lub für die Schmierung von Kardanwellen und Kreuzgelenken entwickelt haben. Es zeichnet sich unter anderem durch sein hohes Druckaufnahmevermögen aus.