Kühlschmierstoff rhenus TU 43 P beweist beste Performance bei schwer zerspanbaren Werkstoffen und besitzt vielzählige Luftfahrtfreigaben

Flugzeughersteller und Zulieferer von Flugzeugbauteilen wissen: Die im Flugzeugbau verwendeten hochfesten Materialien sind besonders anspruchsvoll zu zerspanen. Maßgeblich entscheidend ist dann der Einsatz der richtigen Bearbeitungsflüssigkeit. Mit seinem Spezial-Kühlschmierstoff rhenus TU 43 P hat der Schmierstoff-Experte Rhenus Lub die passende Lösung parat. Von namhaften Herstellern, wie Airbus, Safran und Bombardier, für die Luftfahrt freigegeben, sorgt rhenus TU 43 P für eine herausragende Bauteilqualität. Dabei überzeugt der Spezial-Kühlschmierstoff mit guten Werkzeugstandzeiten und ermöglicht einen reibungslosen, noch wirtschaftlicheren Zerspanungsprozess. Und er spielt nicht nur im Aircraftbereich ganz vorne mit, sondern beweist sich auch in vielen weiteren Branchen mit ähnlichem Werkstoffspektrum als echtes Multitalent.

Perfekte Performance und effiziente Zerspanung:
rhenus TU 43 P verhindert Fleckenbildung auf empfindlichen Bauteilen.

Bei Höchstleistungen cool bleiben: Qualitätssicherung im Flugzeugbau

Flugzeugelemente bringen Werkzeugmaschinen an ihre Grenzen. Der für ein breites Spektrum an Materialien entwickelte Kühlschmierstoff rhenus TU 43 P nimmt sich dieser Herausforderung an: Als echtes Multitalent hilft er Anwendern, ein bestmögliches Verhältnis von Standzeit, Prozesssicherheit und Bearbeitungszeit zu erzielen – speziell abgestimmt auf die hochanspruchsvolle Zerspanung im Aircraftbereich. Konkret bedeutet das: ein Ermöglichen hoher Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeiten bei gleichzeitig optimaler Kühlung und verbesserter Werkstückqualität.

Für die prozessoptimierende Leistung des Spezial-Kühlschmierstoffs spricht auch ein Beispiel aus der Praxis: „Beim Drehen von Inconel verlängerte sich die Standzeit der verwendeten Hartmetall-Wendeplatten um 50 Prozent, wodurch die Kosten für Werkzeuge erheblich gesenkt werden konnten“, bestätigt Daniele Kleinmann, Leiterin Produktmanagement Kühlschmierstoffe bei Rhenus Lub. Eine weitere auf die Wirtschaftlichkeit einzahlende Eigenschaft des Spezial-Kühlschmierstoffs ist seine geringe Nachsatzkonzentration: Hier sind Werte bis unter 2 Prozent durchaus üblich. Zusätzlich profitieren Anwender von seiner stabilen Emulsionsstandzeit von mehr als einem Jahr. Und gerade eine wichtige Sicherheit für Zulieferer der Luftfahrtbranche: die vielzähligen Luftfahrtfreigaben von rhenus TU 43 P.

Das KSS-Multitalent für branchenübergreifende Anwendungsfelder

Neben dem Einsatz in der Luftfahrt, punktet rhenus TU 43 P auch in weiteren Branchen bei der Prozessoptimierung – überall dort, wo Schleifen, Drehen, Bohren, Fräsen oder die Gewindebearbeitung von Stahl, Edelstahl, Aluminium oder Titan die Herausforderung ist. Beispielsweise optimiert rhenus TU 43 P Zerspanungsarbeiten in der Automotive-, der Maschinenbau- sowie der Stahlbearbeitungsbranche.

Gut zu wissen: Bei der Formulierung achteten die Schmierstoffspezialisten von Rhenus Lub bewusst auf Umweltschutz und Arbeitssicherheit. „rhenus TU 43 P enthält keine in der SVHC-Liste aufgeführten Bestandteile, hat eine gute Hautverträglichkeit und sorgt durch seine Wassergefährdungsklasse 1 für einfaches Handling“, fasst Jörg Kummerow, Leiter Globale Kundenentwicklung bei Rhenus Lub, zusammen. Und dank eines ausgezeichneten Spülvermögens garantiert rhenus TU 43 P saubere Maschinen, Werkzeuge und Werkstücke, wodurch sich auch der Reinigungsaufwand verringert.

Erfahren Sie mehr über:

Kühlschmierstoffe von Rhenus Lub 
Kühlschmierstoffe für die Branche Aircraft

Kühlschmierstoff rhenus TU 43 P – Einsatz auf einem Blick

  • Werkstoffe: überwiegend Aluminium wie EN AW 7075, EN AW 6082 sowie Titan und Edelstähle
  • Einsatzgebiete: Bearbeitungszentren, Dreh-/Fräszentren, Drehmaschinen, Schleifmaschinen
  • Einsatzkonzentration: zwischen 6 und 10 %
  • Sehr geringe Nachsatzkonzentration bis unter 2 % möglich

Unser Vertriebsteam erreichen Sie unter:

Telefon +49 2161 5869-0
Telefax +49 2161 5869-43

vertrieb@rhenusweb.de

Pressemitteillung herunterladen