Ganzheitliches Fluid Management: Rhenus Lub verbessert den Fertigungsprozess und hilft, Kosten zu sparen

Die Rhenus Lub Niederlassung in den Niederlanden startete zu Jahresbeginn für einen weltweit agierenden Hersteller von Industrieverpackungen mit einem ganzheitlichen Fluid Management und hilft mit seinem spezialisierten Prozesswissen, Abläufe zu optimieren und Kosten zu sparen. Wir sprachen mit Marcel Gros, Geschäftsführer Rhenus Lub Niederlande.

Herr Gros, wie gestaltet sich das Fluid Management für Ihren Kunden?

Marcel Gros: Für optimale Betreuung im Rahmen unseres Fluid Managements sind wir beim Kunden regelmäßig vor Ort. Ganz allgemein checken wir eine Vielzahl von Einflusselementen rund um den Fluideinsatz: die eingesetzten Kühlmittel, deren Qualität, die Stabilität der Emulsionen. Wir schauen, an welchen Ecken noch Verbesserungen rauszuholen sind. Ein Beispiel: Speziell für dieses Unternehmen entwickelten wir ein Sonderschmieröl, das in den Schneidpressen eingesetzt wird und wesentlicher Bestandteil der Performance ist. Nur durch regelmäßiges Überprüfen beim Fluid Management kann stets die maximale Leistung abgerufen und sicher produziert werden. Dazu gehört auch die Wartung und Pflege der Maschinen.

Welche Vorteile hat das produzierende Unternehmen dadurch?

Marcel Gros: Ganz klar: deutliche Kosteneinsparungen durch längere Werkzeugstandzeiten. Aufgrund des Einsatzes hochperformanter Schmierstoffe in Kombination mit einer dauernden Überprüfung und schrittweisen Optimierung der Fluidparameter gewährleisten wir einen sehr stabilen Prozess.

Wir verbessern Produkte und können den Verbrauch reduzieren. So konnte unser Kunde die Standzeit bei Werkzeugen im Schnitt verdreifachen! Neben den Kosteneinsparungen überzeugt der hervorragende Service. Wenn es mal ein Problem gibt, reagieren wir ganz schnell und sind in kürzester Zeit beim Kunden. Das verschafft Sicherheit und Vertrauen.

Kontakt: Marcel Gros, Leiter Rhenus Lub Niederlande, grosm@rhenuslub.nl